Ihre Formulardaten werden gesendet

Zurück

27. September 2017
Hofgesuch-Nr. 1703

Bauernhof als Bildungskooperationspartner gesucht

Über uns

Wir sind Familie Welter und leben in der Nähe von Heidelberg.
Ich (Angela) bin Gymnasiallehrerin, mein Mann (Robin) ist Soziologe mit dem Interessengebiet Medizinsoziologie. Zu uns gehören noch unsere beiden kleinen Töchter. Wir sind politisch engagiert und Natur- und Umweltschutz sind für uns sehr wichtig.

Ich selbst verfüge über ausreichendes Wissen und eine solide pädagogische Ausbildung, um außerschulische Bildungsangebote anbieten zu können. Da ich aus einer Familie stamme, die Obst und Gemüse größtenteils selber im Selbstversorger - Nutzgarten angebaut hat, verfüge ich auch über viel Wissen in Anbau, Pflege und Verarbeitung von Obst und Gemüse.

Was wir suchen

Mein persönlicher Traum ist ein Archehof für den Kreis Euskirchen (Dort komme ich her und würde auch gerne wieder dahin zurückziehen).

Dieser sollte ein fester Partner für Bildungsangebote im Natur- und Umweltschutz sowie für Ökolandwirtschaft und Tierschutz für Schulen des Kreises sein. Nicht vorrangig im Sinne von Tagesausflügen und Klassenfahrten, sondern als erweitertes Angebot in Form von Projekten und AGs. Gemäß dem Grundsatz „man schützt nur was man kennt und liebt“, steht die aktive Teilnahme bei Arbeiten auf dem Hof, in einem Biogarten und mit Tieren im Vordergrund. Ein paar Beispiele die man auf so einem Hof realisieren kann wären: Säen/Pflanzen von Nutzpflanzen und Kräutern, Pflegen von Pflanzen, Ernten und Verarbeiten von Obst/Gemüse. Projekte zum Thema bedrohte Nutztierarten, deren Vorzüge, sowie ihre Probleme in der modernen Landwirtschaft. Pflege von Nutztieren und deren Lebensräumen sowie alternativen Ideen in der Nutzung von Tieren jenseits des Fleischmarktes…
Aus meiner Erfahrung weiß ich, dass Schüler aller Altersklassen und Schulformen Spaß an solchen Projekten haben, nicht zuletzt, weil Unterricht meist doch sehr theorielastig ist. Viele Schüler interessieren sich für Umwelt- und Naturschutz, doch leider gibt es außer Praktika kaum Möglichkeiten für diese Altersgruppe.

Da wir nicht über Kapital verfügen und Bildungsarbeit keine großen Geldsummen abwirft, suchen wir einen Bauernhof als Bildungs-Kooperationspartner, am besten langfristig. Dieser sollte möglichst im Kreis Euskirchen oder in angrenzend gelegenen Kreisen sein. Eine Übernahme wäre erst möglich, wenn das Projekt sich etabliert hätte.
Sollte das Bildungsangebot gut angenommen werden, ist eine Nutzung als Seminarstandort für Erwachsene im Bereich Natur- und Umweltbildung vorgesehen, in denen diese wichtiges über Natur- und Umweltschutz, sowie die Einrichtung und deren Projekte lernen.