Ihre Formulardaten werden gesendet

Zurück

29. November 2019

Mitunternehmer // Nachfolger für vielseitigen landwirtschaftlichen Betrieb gesucht

Brandenburg, Deutschland

Beschreibung

Ich suche für meinen land- und forstwirtschaftlichen Betrieb Partner bzw. mittelfristig einen oder mehrere Nachfolger. Der Hof wurde 1999 neu gegründet und seitdem kontinuierlich vergrößert und wird naturnah bewirtschaftet. Neben der Land- und Forstwirtschaft gibt es ein Sägegatter für die Herstellung von Bauholz und eine Holzwerkstatt für die Veredlung des eigenen Holzes.
Aus möglichen Landkäufen (jetzt) und dem Verkauf einer Hofstelle durch die Gemeinde selbst, soll der Betrieb erweitert werden und zukünftig aus mind. drei Hofstellen bestehen. Aus diesem Grunde suche ich 1-2 PartnerInnen/Familien, die die neue Hofstelle und Teile meines Betriebes übernehmen und entwickeln, gewisses Eigenkapital erwünscht. Außerdem möchte ich innerhalb der "Dorflandwirtschaft" einen Gartenbaubetrieb und einen Sägewerksbetrieb unterbringen (Gewerbegrundstück und Sägegatter bereits vorhanden).
Ihr solltet Euch angesprochen fühlen, wenn Ihr über Pioniergeist verfügt und auch vor Herausforderungen nicht zurückschreckt.

Standort / Lage

Der Betrieb liegt südlich von Berlin am Rand zum Spreewald. Die Hofstelle mit fast 5000 m² befindet sich günstig in Ortsrandlage. Neben der eigentlichen Hofstelle gibt es noch zwei weitere Grundstücke (teilerschlossen), die sich für den Aufbau weiterer Hofstellen zur Gewerbenutzung (konkret für die Holzverarbeitung/Gartenbau) eignen. Die im Verkauf stehende Hofstelle der Gemeinde besteht aus Wohnhaus, Stallung, Scheune mit ca. 1500 m² Fläche sowie ca. 3000 m² Brache.

Wohngebäude / Wohnsituation

Die Hofstelle entstand aus einer ehemaligen LPG-Schweinemastanlage. Ein Gebäude dieses Ensembles wurde aufwendig in ein Wohnhaus mit zusätzlicher Einliegerwohnung ausgebaut. Es ist denkbar, sowohl auf der Haupthofstelle ein weiteres Haus zu errichten oder auf einem der weiteren Grundstücke in Ortsrandlage. Es besteht auch die Möglichkeit, zumindest übergangsweise, in z.B. umgebauten Zirkuswagen (nicht vorhanden!) zu wohnen.

Wirtschaftsgebäude

Auf der Hofstelle gibt es zwei umgebaute Schweinemastställe, in einem Gebäude befindet sich eine voll ausgestattete Holzwerkstatt, im anderen Gebäude sind Boxen für Pferde/Schafe/Ziegen und ein Heulager untergebracht. Daneben gibt es noch diverse Schuppen und Unterstände. Ebenso befindet sich ein Sägegatter für die Produktion von Bauholz auf der Hofstelle.
Auf einem der weiteren teilerschlossenen Grundstücke befindet sich ebenfalls ein Wirtschaftsgebäude mit Stall und Futterlager, sowie ein Maschinenunterstand. Auf einer weiteren Fläche in Ortsrandlage entsteht derzeit ein Lager für Stamm- und Bauholz, dort soll auch ein zweites Sägegatter installiert werden.
Alle Wirtschaftsgebäude sind neu entstanden oder grundlegend saniert.

Landwirtschaftliche Nutzfläche

Der Betrieb verfügt über ca. 60 ha land- und forstwirtschaftliche Flächen, diese liegen zumeist in der örtlichen Gemarkung und sind in kürzester Zeit erreichbar. Die Weideflächen sind sowohl für Schafe/Ziegen als auch Pferdehaltung geeignet und fest gezäunt vorhanden, weitere Flächen sind erschließbar. Zurzeit findet auf den Ackerflächen kein Getreideanbau statt, es wird Kleegras für die Futterwerbung gewonnen.
Weitere Flächen können hinzugepachtet oder gekauft werden.

Perspektivische Nutzungsmöglichkeiten des Betriebes

Der Betrieb wird derzeit eher arbeitsextensiv geführt, auch auf den Ackerflächen findet ausschließlich Futterbau statt. Durch die nahe Lage zur Hofstelle bieten sich einige Flächen für Feldgemüsebau an, ebenso möglich ist z.B. die Installation von Folientunneln. Das Konzept der solidarischen Landwirtschaft hätte ebenfalls eine gute Perspektive oder auch die Bewirtschaftung im Sinne von Permakultur.
Eine diverse kleine Tierhaltung ist denkbar, wie auch die Installation von mobilen Hühnerställen. Letztlich müssen die Perspektiven auf persönlicher Eignung/Interesse einerseits und lokalen Gegebenheiten andererseits entwickelt werden.
Einer der Interessenten sollte sich mit Arbeiten im Wald auskennen und gerne Holz "veredelnd" auf den Markt bringen ("Wildholzmanufaktur" (Domain geschützt vorhanden), bestehend aus Sägewerksbetrieb und Holzmöbelbau wäre eine Option).
Wichtig ist mir, dass eine stabile Betriebszweigvielfalt zusammenwächst. Deswegen möchte ich rechtzeitig mit der Suche beginnen und wünsche mir Partner, die gern aufbauen und entwickeln, und dabei nicht in erster Linie den Erwerbsbetrieb sehen, sondern eine Hofgemeinschaft, die Verantwortung für die Erde und das bäuerliche Handwerk übernimmt. Mir ist es wichtig, die bäuerliche Landwirtschaft langfristig zu erhalten.

Sonstiges

Alle Flächen werden ökologisch bewirtschaftet. Die Fortführung dessen ist Grundvoraussetzung für die Betriebsübernahme bzw. den Einstieg. Insbesondere der Wald soll ökologisch (weiter-)entwickelt werden.

7731
Land- und Forstwirtschaftlicher Betrieb
ökologisch
Gesamt: ca. 60 ha Ackerland: 26 ha Grünland: 20 ha Forstfläche: 15 ha
Schafe – Anzahl Tiere: 20
Verpachtung Noch nicht klar Die Form der Übergabe wird gemeinsam mit den Partnern // Nachfolgern entwickelt.
ökologisch
ab sofort

Kontaktaufnahme

Für dieses Hofangebot ist ein Motivationsschreiben erforderlich, in dem Sie Ihr Interesse an dem Betrieb und Ihren persönlichen Hintergrund kurz erläutern.

Motivationsschreiben verfassen