Ihre Formulardaten werden gesendet

Zurück

22. Jänner 2019

Mitstreiter gesucht!!!

83620 Feldkirchen-Westerham Bayern, Deutschland

Beschreibung

Der Daveichtenhof ist ein breitaufgestellter Milchviehbetieb. Wir versuchen uns auf Vielfalt zu spezialisieren.

Wir Martina (31) (Versicherungskauffrau, Landwirtschaftsmeisterin) und Stefan (31) (Landwirt, Metzgermeister, Jäger) bewirtschaften den Hof seit 2013, davor wurde der Hof von der Familie von Stefan bewirtschaftet.

2014 ist der Hof fast komplett bis auf das Wohnhaus abgebrannt und ist seither von uns wieder aufgebaut worden, das war eine große Kraftanstrengung.

Nur Milchviehwirtschaft ist uns zu unsicher, deshalb möchten wir den Betrieb breit aufstellen. Wir haben somit zusätzlich Geflügel und Zuchtsauen sowie eine eigenes Gefllügelschlachthaus und einen kleinen SB-Hofladen in dem wir neben Geflügel auch Rinder- und Schweinefleisch, Eier und Rohmilch verkaufen.
Um den Kundenkreis zu erweitern und zu binden, haben wir einen kleinen Teil unserer Flächen an eine Solawi verpachtet, in der wir uns auch aktiv beteiligen.

Aber das ist noch längst nicht alles was am Hof möglich wäre. Wir würden auch gerne noch durch eine Fischzucht unser Angebot erweitern, und es gäbe noch eine ganze Menge mehr an Verarbeitung-, Veredelung- und Vermarktungsprojekten, die uns im Kopf schwirren z.B.: Muttergebundene Kälberaufzucht, Schlachtung durch Weideschuss, .... Wir sind aber auch offen für andere Ideen.

Unser Problem: unser Tag hat leider nicht 48 Stunden und jede Weiterentwicklung ist auch meist mit mehr oder weniger großen Investitionen verbunden, nicht nur monetär, sondern auch mit Zeit für Planung und Vorbereitung und meist muss man am Anfang auch ein bisserl Lehrgeld bezahlen, weil selten alles von Anfang an wie am Schnürchen klappt.

Genau dafür suchen wir Mitstreiter, die auch wie wir bereit sind zu investieren (vor allem Zeit und engagement), die die Verantwortung und das Risiko aber auch den Lohn der Mühen mit uns teilen.

Auf dem ältersten Foto, das wir vom Hof gefunden haben von 1917, sind 12 Erwachsene und 3 Kinder abgebildet und da war der Großvater noch nicht einmal dabei, weil er im Krieg war. Wir wissen nicht wie viele davon wirklich am Hof gelebt haben aber es waren sicher mehr als heute.
Der Hof hat weit mehr Potential als wir je nutzen (nicht be- oder ausnutzen) könnten.

Freude ist das einzige das sich verdoppelt, wenn man es Teilt. Hingegen ist geteiltes Leid nur halbes Leid.

Wir möchten Menschen die Möglichkeit geben sich zu verwirklichen und etwas zu schaffen. Es gilt neue Formen des Zusammenlebens und -arbeitens zu entwickeln und zu erproben, für ein zukunftsfähiges und lebenswertes System der Landwirtschaft.

Standort / Lage

Der Hof liegt: genau mittig zwischen München und Rosenheim, im Landkreis Rosenheim an den Landkreisgrenzen zu München-Land, Ebersberg und Miesbach.

Eher abgelegen aber noch im Speckgürtel von München.

Nördlich des Mangfalltales zwischen Glonn- und Kupferbachtal auf einer durch Gletscher geformten Hochebene.

Eher im Grünlandgürtel; Ackerbaulich Grenzstandort aufgrund der Niederschläge von ca. 1000-1200 m³ pro Jahr; Bodengüte ca. 20-50 Bodenpunkte; Gelände teils flach, teils hügelig; vorwiegend eher schwerer Lehmboden.

Wohngebäude / Wohnsituation

Das "Bauernhaus" ist aus den frühen 70er Jahren und eher ziemlich in die Jahre gekommen.

Derzeit wäre die Nutzung eines Zimmers mit gemeinschaftlicher Nutzung von Küche und Bad möglich, da die Senior-Bauern und die Schwester noch mit im Haus wohnen. Diese ziehen aber vorraussichtlich im Laufe des Jahres aus (Wohnung nebenan, wird derzeit ausgebaut).

Nach dem Auszug wäre die Nutzung einzelner Zimmer (WG) oder einer großen Wohnung möglich, es gibt aber derzeit kein seperates Treppenhaus, dies müsste auch weiterhin mit uns geteilt werden.

Es ist bereits ein seperates Treppenhaus im Rohbau vorhanden und es ist auch geplant möglichst in einem Zeitrahmen der nächsten 3-7 Jahre das "Bauernhaus" komplett zu sanieren und dann in 2 oder 3 seperate Wohneinheiten zu unterteilen, hier besteht die Möglichkeit sich bei der Planung und Umsetzung mit ein zu bringen, dafür fehlt uns im Moment leider die Zeit und die Kraft.

Wirtschaftsgebäude

Sind fast alle neu, teilweise fehlen noch letzte Details aber es gibt auch noch ein "paar Ecken" die derzeit nicht genutzt werden, also Platz für neue Ideen.

Landwirtschaftliche Nutzfläche

Derzeit bewirtschaften wir ca. 23 ha Eigenland + 2-5 ha Pachtland.
Evtl. gibt es auch noch Möglichkeiten mehr zu pachten, weil es hier Verpächter gibt, die Ihre Flächen Bio bewirtschaftet haben möchten.
Ansonsten sind die Pachtpreise eher hoch und auch die Flächenverfügbarkeit aufgrund von nahen Biogasanlagen und Intensivmastbetrieben in der Nachbarschaft eher knapp, deshalb ist derzeit eine flächenmäßige Vergrößerung nur in kleinem Rahmen möglich.

Perspektivische Nutzungsmöglichkeiten des Betriebes

Vieles ist möglich. Aufgrund unserer Ausbildungen und weil es auch manchmal einfach gut tut ein bisserl raus zu kommen, könnten wir uns durchaus vorstellen einen Teil unseres Einkommens überbetrieblich zu erwirtschaften, sodass auch die Möglichkeit besteht bereits bestehende Betriebszweige zu übernehmen.

Es gibt nicht´s Gutes außer man tut es, es kommt also auf die Fähigkeiten und Vorlieben derer an, die bereit sind in den Hof zu investieren.

Sonstiges

Baustelle Homepage: www.daveichtenhof.de

5456
Aktiver landwirtschaftlicher Betrieb
ökologisch Verband: Biokreis
Gesamt: ca. 38 ha Ackerland: ca. 3 ha Grünland: ca. 21 ha Forstfläche: ca.10 ha, werden derzeit noch vom Altenteiler genutzt --> nur eingeschränke Nutzung möglich Sonderkulturen: ca. 0,5 - 1 ha Gemüseanbau durch eigenständigen Solawi Verein (solawi-fair-teilen.de)
Milchviehbetrieb – Anzahl Kühe: ca. 30 Kühe + eigene Nachzucht (Heumilch - Grundfutterbetrieb) Sauenhaltung – Anzahl Tiere: derzeit ca. 4, Stall ist für bis zu 7 Zuchtsauen + einen Eber ausgelegt Hühner – Anzahl Tiere: ca. 80 Legehennen im Mobilstall + eigenen Nachzucht mit Bruderhahn Mast. Saisonal von Juli-Dezember ca. 100 Enten + 20 Gänse zur Mast, ein Elterntierpaar Pfauen + Nachzucht; 2 Pferde wovon eines gerade zum Rindertreiben ausgebildet wird.
Ab-Hof-Verkauf durch einen Hofladen Solidarische Landwirtschaft bzw. CSA (Community supported Agriculture)
Noch nicht klar Teilverpachtung, GbR, Hofgemeinschaft, ...
ökologisch Verband: Biokreis
ab Sofort
Frau Martina Gebhardt 08063/9737649 mail@daveichtenhof.de

Kontaktaufnahme

Anbieter kontaktieren